Feeds:
Beiträge
Kommentare

Simiapokal IV. gewonnen!

Wider Erwarten habe ich den diesjährigen Simiapokal mit meinem Beitrag ‚Erpelgriebs Erstaunliche ErfindungenPlatz 1. errungen! 🙂

Das Thema war ‚Spectaculum & Wunderding‘ – die Aufgabe also, etwas Interessantes zu entwickeln, das mit Artefakten jedweder Gattung zu tun hat. Der Wettbewerb fand das vierte Mal in Folge statt und war für mich die Feuertaufe, das erste Mal allein als Autor aktiv zu sein (Bisher hatte ich nur das Abenteuer ‚Schloss Hummergarben‘ zusammen mit meinem Freund Claas erfolgreich abgeschlossen).
Ehrlich gesagt habe ich überhaupt nicht damit gerechnet überhaupt unter die Besten zu kommen, allein schon aus dem Grund, dass mein Fredolyn Erpelgrieb (allein der Nachname!) eine Art artefaktmagische Parodie ist. Ich habe mit dem Augenzwinkern praktisch sehr dick aufgetragen, aber offensichtlich gefiel er trotzdem (oder deshalb). 😀


Die Grundidee zu Fredolyn Erpelgrieb hatte ich bereits vor dem Ausschreiben des Wettbewerbs, als die Helden meiner Spielgruppe in Gareth nach einem Alchimisten suchten. Meine Gruppe mag hin und wieder gerne mal einen NPC vorgeworfen bekommen, der nicht ganz ernst gemeint ist: übertriebene Fachidioten, Klischees und Running Gags, all das sorgt bei uns für Amüsement am Spieltisch (natürlich maximal eine solche Figur pro Abenteuer) – also musste der Erpelgrieb improvisiert werden, mit dicken Augengläsern, Schwerhörigkeit und einem Glasauge – da hieß er aber noch Gänsegrieb (wegen des Namens seines Geschäfts passte Erpelgrieb dann aber doch besser).
Claas hat ebenfalls teilgenommen und ist mit ‚Phexjes Holzfuchs‘ (eine Geschichte, die sich bei uns IG entwickelt hat) auf Platz 2. gelandet – man kann sich vorstellen, wie überaus zufrieden wir mit unserem Abschneiden sind. 🙂

Deshalb nochmal ein dickes Danke an die Veranstalter der Wettbewerbe der Selemer Tagebücher und Gratulation an die Plätze 3.-5.!

Vielen Dank übrigens natürlich auch an Torben Breitkreutz (genannt Nebbi), der den Erpelgrieb tapfer mehrfach Korrektur gelesen hat!

Advertisements

Privatprojekt: Portraitserie

In eigener Sache habe ich zuerst eher ungeplant ein kleines Zeichenprivatprojekt gestartet und nun beendet, das sich mit Charakterskizzen beschäftigt hat, die ich während des Spielens von DSA gezeichnet habe.
Die sechs betreffenden Portraits zeigen die Spielercharaktere Garion, Richard, Phexdan und Neferu, sowie die aus dem Abenteuer Jahr des Greifen bekannten NPCs den Inquisitor Marcian und den Henker Zerwas.
Plötzlich hatte ich wahnsinnige Lust diese Skizzen am PC noch einmal in einem Sepiaton zu bearbeiten, Hell und Dunkel besser herauszuarbeiten, die Augenfarbe darzustellen (nie mit einer Ausnahme lustigerweise Grün ist) und einen Hintergrund einzufügen (freier Download in den Dateien von Princess-of-shadows).
Herausgekommen ist in wenigen Stunden diese Portraitserie.
Alle Bilder gibt es einzeln und mit jeweiligen verlinkten, vergleichenden Skizzen in meiner Galerie bei Deviantart zu sehen.

Ansonsten zeichne ich derzeit auch sonst recht viel: Neben 10 Bildern, die ich als Privataufträge bekommen habe, gebe ich einige Bleistiftzeichnungen bei den Derischen Sphären zum besten, entwerfe ein zeichnerisches Geburtstagsgeschenk, bin bei einer Skizze für eine weitere Illustration für Fjolnirs inoffizielles Abenteuer und coloriere einen der drei übernommenen Archetypen für die Downloadextras der Aranienanthologie ‚Schleiertanz‘.

Durch einen Thread im Alveran-Forum bin ich vor einiger Zeit auf die Anfrage von Fjolnir von orkenspalter.de gestoßen, der Illustrationen für seine beiden Abenteuer Schatten über Weiden – Al’Anfanische Intrigen I und Dunkle Spuren – Al’Anfanische Intrigen II suchte.

Insgesamt habe ich dann zwei Szenen und zwei Charakterportraits gezeichnet, die in meiner Galerie bereits hochgeladen sind.
Alle vier Illustrationen sind mit traditionellen Media entstanden (Bleistift, Fineliner, Aquarell/Copic Marker).

1. Idril Silberschwinge
2. Der Straßenjunge Gonzales
3. Grande überreicht Wein
4. Spitzelhelden (nicht auf dem Bild)

Sobald alle nötigen Bilder durch unterschiedliche Zeichner fertiggestellt sind (Bei Dunkle Spuren ist es soweit, da kann es nicht mehr lange dauern), werden die Abenteuer in neuer Version bei orkenspalter.de in der Downloadsektion zu finden sein.

Mittlerweile ist es übrigens soweit:

Aventurischer Bote #143!

So früh hatte ich ihn gar nicht erwartet: Schon heute Morgen kam die freudige Überraschung per Post. Ich fühle mich derzeit so richtig drin in der DSA-Matrix. 😀 Nachdem ich ganz früh heute Morgen das erste Bild von 7 für ein DSA-Briefspiel fertiggestellt hatte, bin ich ins Bett gegangen – wo ich von der RatCon geträumt habe -, um dann vom Aventurischen Boten geweckt zu werden, der durch den Briefschlitz fällt. Gefällt mir.

Aber nun zu Genauerem, was den neuen Boten betrifft. Inhaltsspezifisch lege ich den Blog von Ulisses ans Herz:
Aventurischer Bote 143 beim Drucker!

Ich hatte die Ehre der neuesten Ausgabe drei Illustrationen beisteuern zu dürfen, davon zwei in Farbe und eine in Schwarz/Weiß. Die nichtfarbige Illustration dürfte einigen vielleicht bekannt vorkommen: Es ist die Schlachtenszene aus der Dunkle Zeiten – Box, passend zu der Spielhilfe „Von dunklen und hellen Tagen einer Stadt“ auf S. 7 eingefügt.

Außerdem gibt es in Farbe einmal den Gasthof Auerhahn (hier habe ich Aquarell gewählt, da in einem Forum mal die Kritik kam, dass es zu wenige traditionell gefärbte Bilder im AB gäbe…) auf S.3 und die Magierschüler „zwischen Lehrbüchern und Schlafsälen“ auf S. 19.
Die Zeit war dieses Mal aus unterschiedlichen Gründen leider etwas knapp (zB. Fahrt und Besuch RatCon! :)), weshalb beide Farbbilder an effektiv 5 Tagen entstehen mussten.

Magierschüler

Auerhahn
In Kürze werden beide Bilder auch in voller Größe in meiner Galerie zu sehen sein – ich will da noch etwas abwarten, da zwar die Abonnenten den AB bereits haben, aber die Zeitschrift vermutlich noch nicht im Handel ist.

RatCon 2010 – Rückblick

Zurück von der RatCon und wieder im heimischen Kiel kann ich nur sagen, dass ich es auf keinen Fall bereue, die stundenlange Autofahrt in Kauf genommen zu haben (auch wenn wir es irgendwie geschafft haben aus den geplanten 5 Anreisestunden ganze 8 zu machen…).
Das Treffen war wirklich ein Highlight des Jahres, wenn auch für mich zuerst sehr ungewohnt und ich will mich nochmal bei denen entschuldigen, die ich aus Reizüberflutung und kurzzeitiger Überforderung weitgehend ignoriert habe. Um zu Einzelheiten zu kommen:
—-

Conzeichnen: Ich habe nur sehr wenige Stunden am Samstag den Bleistift zu schwingen versucht, aber ich denke ich bin (noch?) nicht der Typ „öffentlicher“ Zeichner. Ich hatte es ja schon geahnt und es ist immernoch so, dass ich nichts recht Gescheites aufs Papier bringe, wenn ich das Gefühl habe, man guckt mir zu und ständig Leute vor einem herumschlendern. Um kreativ und ruhig (meine Hand hat wie in Prüfungsangst gezittert xD) zu sein, brauche ich einfach die Gelassenheit in meinem stillen Kämmerlein – dann klappt’s auch mit dem Zeichnen. Vielleicht gibt sich das ja noch in den nächsten Jahren. Hier nochmal ein Danke an Melanie, die mir versucht hat Mut zu machen. 🙂 Mit Anerkennung kann ich behaupten, dass sie mit enormem Durchhaltevermögen eine Charzeichnung nach der nächsten lässig zu Papier brachte, sogar noch als alle anderen Künstler am Samstag schon die Halle geräumt hatten, da das Amber-Konzert anstand.

Auf Aves Spuren III: Bei der Wettbewerbssiegerehrung bin ich fast von der Bank gerutscht.
Claas und ich haben mit „Schloss Hummergarben“ den ersten Platz gemacht!

Ich muss fairerweise sagen, dass ich zwar im „Abenteuer-Impressum“ bei der Autorenarbeit an erster Stelle stehe, aber dass das nur ein claasischer Höflichkeitszug war. 3/4 des Abenteuertextes stammt aus seiner Hand, ich habe was die Texte angeht nur bearbeitet, ergänzt und verbessert (insgesamt 8 Seiten von mir). Die Ideenentwicklung kommt zu gleichen Teilen von uns beiden. 🙂 Ich bin wirklich sowas von glücklich darüber, dass das Abenteuer so gut ankam – jetzt habe ich endlich einen Beweis für Claas, dass er sehr gut schreiben kann und dass ich das nicht nur sage, weil er mein Freund ist.
Die Druckversion inklusive Coverlayout unseres Abenteuers ist übrigens genial geworden. Großes Lob an die Veranstalter von AAS! Wir freuen uns schon auf den nächsten Abenteuerwettbewerb.
Auf alle Fälle werde ich bei Zeiten nochmal die Innenillustrationen überarbeiten. Da wir unter Zeitdruck gearbeitet haben (uns ist erst 2 Wochen vor Abgabetermin aufgefallen, dass so ein Wettbewerb existiert), sind auch die Illustrationen von mir in zwei Tagen hingeschludert worden und deshalb zum Teil recht unansehnlich. 😀

Die Tombola: Die Lose mochte ich auch sehr gerne, eine schöne Idee. Ich steh auf Lose. Sechs haben wir uns gekauft – vier Gewinne hatten wir. Zwar ist leider nichts DSA-iges dabei gewesen, aber immerhin andere Regelwerke in solchem Umfang, dass wir bei einem Ebayverkauf sicher eine Dortmund-Kiel Strecke finanziell wieder drin haben. 😀
Mich interessiert immernoch, wer das Glück hatte, die gesamte Grüne Reihe zu gewinnen. Ein Jammer, dass man nicht soviel Glück hatte – aus der Grünen Reihe sind leider nur drei Exemplare in unserem Besitz.

Das Amber-Konzert: Mein persönliches Lieblingsereignis, da man nicht nur die schöne Musik und die ausgelassene Stimmung genießen konnte, sondern auch die Gesellschaft einiger lieber Menschen, die man das erste Mal persönlich getroffen hatte. Ich hatte noch den ganzen Abend einen Ohrwurm von „Tanz für mich Salomé, Königin der Nacht…“.
Es wurde viel getanzt, gesungen und gehüpft – genial war auch der großgewachsene Mensch, der obenrum blank gezogen hat und seine eigene Show zu „Salome“ veranstaltete.
Die anschließenden Feuertänzerinnen waren aber auch nicht schlecht, auch wenn ich zwei, drei Male weggucken musste, als die Flammen so nahe ans Gesicht von den beiden kamen.

Khunchomer-Pfeffer II: Desweiteren haben wir beide – Claas und ich – uns sehr gefreut, dass bei dem Workshop zum zweiten Teil des Romans,  Marco Findeisen die engere Auswahl der Charaktere der Aktion „Dein Held im Roman“ bekannt gegeben hat und sowohl Claas‘ Garion, als auch meine Neferu gefallen haben. Unsere Charaktere erscheinen also ganz, ganz eventuell in Khunchomer Pfeffer II. Das wär‘ so genial… Zwar waren die beiden Charaktere nicht unter den 5 Favoriten, aber wurden immerhin erwähnt. Man weiß ja nie… Die Hoffnung stirbt zuletzt. 😉

Die Dunkle Zeiten-Box: Gleich Samstagmittag bei unserer Ankunft gekauft und durchgeblättert. Und siehe da… mein kleiner Beitrag ist auf Seite 105 im Heft „Im Bann des Diamanten“ zu finden und aus diesem Grund habe ich es dann auch in meiner Galerie hochgeladen: Dunkle Zeiten – Schlacht
Sieht besser aus, als ich gedacht hatte, auch wenn effektiv sechs Tage Zeit wirklich knapp waren, für so eine gesamte Schlachtenszene mit vielen Leuten. Im Nachhinein denke ich, es wäre klüger gewesen einen kleineren Schlachtausschnitt zu wählen. Was soll’s, ich freue mich, dass ich überhaupt an dem Gesamtwerk, das meiner Meinung nach auch besonders durch seine optische Qualität besticht, mitwirken durfte.

Fazit: War meine allererste Con, aber ganz sicher nicht die letzte. 😉 War ein tolles Wochenende! Auch natürlich ein dickes Lob an die Veranstalter.


RatCon 2010

Dieses Jahr bin auch ich dabei – mein allererster Con. 🙂 Uli Kneiphof hat mich eingeladen und ich bin mal gespannt, was das wird. Genauere Infos über den Con gibt es hier: RatCon 2010

Ich freue mich besonders auf das Debüt der Dunklen Zeiten, das Treffen der ganzen DSA-„Prominenz“ und das Ergebnis des Wettbewerbs „Auf Aves Spuren“.

Also: Auf nach Dortmund. 😉
Fünf Stunden Fahrt, aber ich denke, das lohnt sich.

alveran.org: Maurech

„Maurech mit dem schnellen Arm“, ein weiterer Charakter aus vielbesagtem Alveran.org-Forum.
Der Spieler musste zwei Monate auf seinen Charakter warten, aber endlich ist der Maraskaner Maurech geschafft.

Dieses Bild war widerrum ein Versuch meinerseits – mein allererstes Werk ohne Vorskizze und ohne Lineart. Einfach im Photoshop drauf los, praktisch. 😉
Ich habe mir die Szenerie zuerst nur mit Grautönen eingeteilt und dann anschließend coloriert.